Jahresabschluß der Kinder und Jugendgruppen

 

 

Im Altenberg, in der ehemaligen Schlosserei fand das Sport-Jahr 2011 mit einer Disco sein Ende. In der Weihnachtsbäckerei tanzten fast 9o Personen Waka Waka, liebten den DJ und waren einfach dank des großen Engangements unsere Abteilungsleiterin und Tanzlehrerin Elke Wingarz glücklich. Es wurde getanzt, gerockt, gerappt, auf dem Boden, im Rollstuhl und jeder so er es mochte und konnte. Betreuer und Eltern waren nicht minder begeistert und tanzten sich die Sohlen heiß.Vor Ende der gelungenen und tollen Veranstaltung - nicht zuletzt dank des kooperativen Teams vom Altenberg wurden schon die ersten Rufe nach Wiederholung laut. Die "Altenberger" boten sich spontan an, eine ähnliche Veranstaltung bei Bedarf unterstützen zu wollen. Und zu guter

Letzt: die ersten Anfragen nach unserer Tanzstunde in der Tanszchule "Fundance" sind da und das Schnuppertanzen einen Tag nach der Veranstaltung bescherte uns 30 Interessenten, so dass wir zuversichtlich sind, im kommenden Jahr unsere Tanzabteilung mit Leben füllen zu können.

 

 

Jahresabschluß der kiju Gruppen im Altenberg

BSNW Bericht zur INSPIRATION Charity

Inspiration FRED

charity Veranstaltung  INSPIRATION

 

Am Freitag, dem 2.12. 2011 wurde dieses Projekt erstmalig im Berufsförderungswerk Oberhausen der Öffentlichkeit vorgestellt und gleichzeitig dazu aufgefordert, "Inspiration" ideell aber auch finanziell zu unterstützen.

 

Das Berufsförderungswerk Oberhausen war zugleich auch Gastgeber der Veranstaltung "Wir haben diese Veranstaltung sehr gerne ausgerichtet, denn seit 25 Jahren sind wir dem Behindertensport in Nordrhein-Westfalen eng verbunden, hieß Werner Berndt, Marketingleiter beim Berufsförderungswerk Oberhausen, die Gäste herzlich willkommen.

 

Gekommen waren Vertreter aus Politik, allen voran der Bürgermeister der Stadt Oberhausen Klaus-Dieter Broß aber auch aus der Wirtschaft und Sport. Prominentester Gast war Norbert Killewald, Landesbehindertenbeauftragter NRW, der damit einmal mehr unterstrich, welchen hohen Stellenwert die Aktivitäten der Oberhausener Jungendlichen im Besonderen und das Thema Inklusion gesamtgesellschaftlich für die Landesregierung hat. „Egal ob groß oder klein, behindert oder nicht behindert, alle leben gleichberechtigt zusammen, das ist Inklusion, so der Behindertenbeauftragte. „Ich freue mich dieses Projekt zu unterstützen, weil ich glaube, dass wir gehört werden.“ Denn es sei leider immer noch so, dass erst Großereignisse wie die Paralympics für die notwendige Aufmerksamkeit sorgen hinsichtlich des Themas Inklusion. Deshalb sollte man derartige Ereignisse im Sport wahrnehmen, wie es die „Jugendlichen mit Inspiration“ tun, dass wir alle gleichberechtigt und selbstbestimmt zusammen leben. Darüber hinaus zeigte sich Killewald sehr zuversichtlich, dass der Aktionsplan Inklusion der Landesregierung nun auch umgesetzt werden kann. Denn aktuell hatte die CDU Landtagsfraktion diesem Plan zugestimmt.

 

Auch Andreas Stahl, Leiter des Büros Chancengleichheit der Stadt Oberhausen, lobte das Projekt. „Mit diesem Projekt wird Inklusion gelebt und erlebbar gemacht. Ich bin stolz, dass „Inspiration“ mit den beiden Schulen und dem Verein in Oberhausen stattfindet.“

 

Reinhard Schneider, Vorsitzender des BSNW wies darauf hin, dass Rehabilitation, Integration und Inklusion immer schon die Zielrichtung des Verbandes gewesen sei. Mit dem Vehikel Sport werde die Leistung und die Lebensfreude von Menschen mit Behinderung transportiert und sichtbar gemacht. „Nicht die Behinderung, sondern der Mensch steht im Vordergrund, und dieser Gedanke wird von den Jugendlichen weitergetragen“, so Schneider.

 

Jörn Derißen, Vorsitzender des BSO und Vizepräsident des Stadtsportbundes Oberhausen (SSB) bedankte sich mit einer sehr persönlichen Rede bei den Sponsoren für die Einkleidung der Inspiration-Teilnehmer. Allen voran bei dem im Frühjahr verstorbenen Josef Loege, dem ehemaligen Präsidenten des SSB. Denn seine Familie hatte sich seinem Wunsch gefügt und statt Blumengebinde auf seinem Grab das dafür vorgesehene Geld gesammelt, um es in Projekte und Veranstaltungen rund um den Sport zu investieren.

 

Hauptakteure an diesem Abend waren jedoch die Jugendlichen. In einer sehr kurzweiligen PowerPoint Präsentation, die sie selbst ausgearbeitet und gestaltet hatten, erklärten sie den anwesenden Gästen warum sie an dem Projekt "Inspiration" teilenehmen: „Klar, wir freuen uns wahnsinnig auf die Tage in London aber was noch toller ist, wegen der regelmäßigen Treffen mit der Gruppe wachsen wir immer mehr zusammen. Es haben sich schon echte Freundschaften entwickelt. Und es gibt zwischen uns nicht Behinderten und den Behinderten keine Berührungsängste mehr. Das ist superschön".

 

Ein Quiz, ebenfalls von den Jugendlichen erstellt, lockerte die Vortragsreihe auf. Dabei konnten die Gäste ihr Wissen rund um die Paralympics unter Beweis stellen beziehungsweise erweitern. Wirklich leicht waren die Fragen nicht. Hatte man jedoch bei der vorangegangenen Präsentation gut zugehört, waren die Antworten kein echtes Problem.

 

Beim abschließend "Get Together" mischten sich die Gäste und Akteure, es wurden anregende Gespräche geführt, die darauf hoffen lassen, dass die Jugendlichen die notwendige Unterstützung für ihr Projekt erhalten.

Ein Traum wird war, Blue Hunters und NBO Damen

Lange hat er es sich gewünscht unser Lukas. Einlaufen beim einem Bundesligaspiel der 1.Mannschaft von New Basket Oberhausen.

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit bei Spiel gegen die Chemcats. Nur Lukas hätte fast den großen Tag verpasst, da er wegen einer Operation im Krankenhaus war. Wieso er trotzdem dabei war????   PSSSTTTTTTTT


Alles durch die Bank waren sehr aufgeregt und haben ganz viel Spaß gehabt. Das es am Ende auch noch ein Krimi wurde und in letzter Sekunde zugunsten von NBO ausgiing, kann man auf die anwesenden Blue hunters zurück führen, muss man aber nicht.

Unser Dank für diese Aktion gilt den Verantwortlichen von NBO und besonders den Spielerinnen, die trotz der Konzentration auf das Spiel sich noch um unsere jugend gekümmert haben.

Wir kommen gerne wieder

 

NBO /BSO

Behindertensportverein des Jahres

Liebe BSoler. liebe Menschen die uns  auf dieser Webseite besuchen.

Voller Stolz auf den BSO durfte ich am Sonntag den 1.Platz in der Kategorie Kinder- und Jugendliche im Behindertensport entgegen nehmen.

Als die Unterlagen versandt waren, habe ich mir gewünscht das der BSO in irgendeiner Form ausgezeichnet  wird.

 

Das wir alle gemeinsam den Sieg errungen haben ist umso schöner.

Mit diesem Beitrag dem Bild und der Urkunde, möchte ich danke sagen.

Allen Menschen und Freunden die dem BSO über Jahre und Jahrzehnte treu geblieben sind, alle Menschen deren Lebensweg wir ein Stück begleiten konnten und die  die Vereinsfamilie haben zusammen wachsen lassen, allen dieVerantwortung für die Menschen übernommen haben dies als Freunde und als Funktionäre, allen jungen Menschen die ihre Freizeit beim BSO eingesetzt haben, allen Mitgliedern die unsere Stunden besuchen und auch die Veränderungen der Zeit und trotz der damit verbundenen Änderungen der Gewohnheiten weiter treu sind, all denen die unsere teils verrückten Ideen mitgetragen und mit leben gefüllt haben, allen die über religiöse, gesellschaftliche Grenzen hinweg Toleranz bewiesen haben, allen Unterstützern und Sponsoren, Ratgebern und alle Menschen denen wir jederzeit mir unseren Problemen auf den Wecker gehen konnten, insbesondere sei Dank für die letzten Jahre, den Eltern, den Kindern und den Veranwortlichen unserer Partnerkitas und Schulen, das sie sich nicht von dem Wort Behindertensport haben abschrecken lassen, sondern den Weg mit uns gemeinsam in die inklusive Gesellschaft beschritten haben.

Ohne Euch alle und natürlich im besonderen Maße den Mitstreitern im Gesamtvorstand, wäre diese Anerkennung unserer gemeinsamen Arbeit nicht möglich gewesen.

Ich danke euch allen, das ich für den BSO diesen Moment erleben durfte und ganz besonders möchte  ich der Laudatorin LVR Direktorin Frau Ulrike Lubeck danken, die es in ihrer Laudation geschafft hat das Wesen des BSO auf den Punkt zu bringen.

Lasst uns so lange es geht gemeinsam weiter gemäß unserem Leitspruch von Friedensreich Hundertwasser das Lleben im BSO gestalten.


Glück auf

Jörn

 

 

 

 

Sommerfest und Outdoorsitzballturnier

Tag der Begegnung Xanten 2011

Wir sind Inklusion

Tag der Begegnung 2011

 

Beim diesjährigen Tag der Begegnung war der BSO gleich mit 80 Leuten angereist um zu demonstrieren wie Inklusion funktioniert. Jung und alt, Menschen mit und ohne Behinderung alles war am Morgen in die beiden Reisebusse gestiegen um den BSO beim Tag der Begegnung zu präsentieren.

 

Für die sportlichen Akzente sorgten die Herzkinder des BSO, die Blue Hunters Runners und die Blue Hunters Wheelis, auf der Bühne des Behindertensport Verbandes Nordrhein Westfalen.

Moderator und Publikum wurden gleich mit eingebunden und durften mitspielen.

Während die Sportgruppen ihr können demonstrierten wurde sie von der Blau Weißen Horde der Begleiter angefeuert.

Neben den Übungsleitern und Helfern der Gruppen, waren erstmalig auch einige der Sporthelfer die in den Oberhausener Schulen ausgebildet wurden mit von der Partie.Diese ersten Helfer haben jetzt feste Gruppen und werden dort ihre Tätigkeit aufnehmen und so hoffen es die offiziellen des BSO irgendwann auch den Weg in die Spezialausbildungen des Deutschen Behindertensportverbandes finden.

 

Das am BSO an diesem Tag kein Weg vorbei ging, mussten auch die Vertreter des Verbandes und ließen sich gleich vor Ort gegen eine Spende mit dem Fanschal des Behindertensport Oberhausen e.V. ausrüsten.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und der nächste Große Termin folgt. Am 16.07.2011 soll in der Sport und Freizeitanlage des Stadtsportbundes das erste Outdoorsitzballturnier Europas, mit den 12 besten deutschen Mannschaften statt finden. Gleichzeitig wird das Sommerfest des Vereins und die Zeltübernachtung der geistig und körperlich behinderten Kindern jugendlichen gemeinsam mit allen anderen stattfinden. Inklusion mit 500 Menschen Gäste sind herzlich willkommen.

 

Tag der Begegnung Galerie

Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) fördert BSO Kinderherzsportgruppe

Durch Volker Hofmann Gebietsleiter Ruhr der Siemensnbetriebskrankenkasse wurde am heutigen Tage ein Scheck in Höhe von 5.000€ an den BSo Vorsitzenden Jörn Derißen für die Kinderherzsportgruppe übergeben.

Zur Übergabe waren neben den Kindern und Eltern auch der Betreuende Arzt Dr. Parlasca, Bürgermeister und Sportausschußvorsitzender Klaus- Dieter Broß, H-J- Nagels Vorsitzender des beirats für Menschen mit Behinderungen und Herr Willecke vom Sanitätshaus Willecke gekommen und feierten diese großzügige Spende bei  einem Grillnachmittag.

Die Wünsche der Kinder sind schon in Erfüllung gegangen, neue Sportanzüge, Fanschals und eine FernsehDVD kombination in den Untersuchungsräumern der Kinderkardiologie.

Als Dank an die offiziellen, wurden diese mit dem neuen Blauweissen VIP Schal des BSO ausgestattet, es halten sich Gerüchte das manchem diese Farbe körperliche und seelische Schmerzen bereitete.

Fortsetzung  dieser Hilfsbreitschaft uneeingeschränkt erlaubt.

 

 

kleine Galerie SBK Spende

BSO Internationale Freundschaft DM 2011

Einige Impressionen unsere neuen Freunde. Der Blau Weißen Horde sei Dank, die Menschen begeistert und den Kontakt zum BSO suchen lässt.

 

Neue Schals

Ab sofort verfügbar und nur in kleiner Menge solange der Vorrat reicht.

BSO Schals


1. BSO  Power im Revier   10€

2. BSO Herzkinder            10€

3. BSO Blue Hunters         10€

4. BSO VIP Schal               15€

 

DM Sitzball 2011 in Leipzig

Undankbarer 4.Platz ein Riesenerfolg für die Sitzballer des Behindertensport Oberhausen

 

Bei der deutschen Meisterschaft im Sitzball in Leipzig am Wochende konnten die Bsoler mit dem 4.Platz einen nicht zur erwartenden Erfolg feiern.

Der Spielplan wurde von der Turnierleitung vor Beginn der DM noch komplett geändert und nach den Platzierungen in den Landeligen gestaltet. Damit waren die Vorgaben für ein erfolgreiches Turnier der Sitzballer denkbar schlecht. Im ersten Spiel des BSO ging es gleich gegen den Titelaspiranten aus Leipzig/Plauen. Die eng befreundeten Mannschaften, zeigten ein Spiel von allerhöchstem Niveau, welches bis in die Schlussminute offen blieb, Leipzig/Plauen behielt mit 4 Punkten ( 25:21) die Oberhand. Gleich danach galt es gegen den alten und neuen Deutschen Meister aus Emmelshausen/Bad Kreuznach zumindest einiger Maßen dagegen zu halten. Die Bsoler waren in der ersten Halbzeit nicht auf dem Feld, mit vielen Eigenfehlern sorgten sie für eine Halbzeitführung der Emmelshausen/Bad Kreuznach mit 6 Punkten, mit Anpfiff der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt BSO kam Punkt und Punkt heran und konnte sogar mit einem Punkt in Führung gehen. Endstand 25:25 mehr als ein Achtungergebnis für den BSO. In der dritten Partie gegen Ludwigshafen musste sich Oberhausen unnötiger Weise mit 23:25 geschlagen geben. Gegen Holleben (31:17) erfüllten die Bsoler die einfachste Aufgabe pflichtgemäß.

Am Samstagvormittag standen neben Salamander Kornwestheim (28:26) auch der Mitfavorit Schwerte und die überraschend starke Mannschaft aus Rees (28:24) auf dem Plan. Die Partie gegen Schwerte war ein wie immer nervenaufreibendes Spiel zwischen beiden Mannschaften. Die Bsoler zeigten auch den in der Halle anwesenden Fans die die Mannschaft nach vorne schrie, in Angriff und Verteidigung ein überragendes Spiel und siegte mit 28:26.

Auf den Rängen feierten die Bsoler inzwischen mit neu gewonnen Freunden aus verschiedenen Staaten wie Ägypten, Sudan und Syrien. Die Gruppe bestehend aus Trainern verschiedener Behindertensportarten, hält sich zu Austausch von Erfahrungen in Deutschland auf. Unter Ihnen auch der Nationaltrainer der ägyptischen Sitzvolleyballnationalmannschaft. Die Gruppe war nicht nur von den Spielen begeistert sondern auch von der Blau Weißen Horde.

Die Gruppe wurde vom BSO Vorstand eingeladen, das Turnier um den Franz Derißen Cup am 16 Juli 2011 zu besuchen, was von den Offiziellen gerne bestätigt wurde. Ein Austausch der Sportler soll mit gemeinsamen Trainingslagern in Deutschland und Ägypten möglich gemacht werden.

Die Nachmittagsspiele waren für den BSO die Treppe nach oben. Jeder Sieg würde die Mannschaft näher an die Platzierungen 3-6 bringen. Die Bsoler spielten in alter Härte auf. Gegen Paderborn (28:20), Team Sachsen (30:27) und BSG Hausen (26:19) konnte sich der BSO schon vor der letzten Partie Rang 5 sichern. Durch die Ergebnisse der anderen Mannschaften bestand zur Überraschung aller noch die Möglichkeit die Bronzemedaille zu erreichen. Sieg Dritter Platz, Remis vierter Platz, Niederlage fünfter Platz. Der Gegner war kein geringerer als die Mannschaft aus Pforzheim seit Jahren eine der besten Mannschaften Deutschland. Es entwickelte sich ein Spiel das den Spielern noch einmal alles abverlangte und den Zuschauern und Fans alles bot was Sitzball zu bieten hat. Wechselnde Führungen über die gesamte Spielzeit am Schluss fast mit dem Sieg für Pforzheim. Erst in den letzten Sekunden konnten die Oberhausener ausgleichen, bei der letzte Angabe wurde der Ball des Pforzheimer Angreifers erfolgreich und unerreichbar für die Verteidigung geblockt, bevor der Ball den Boden zum zweiten Mal berührte erfolgte der Abpfiff und der Punkt wurde nicht mehr gezählt

Keine Enttäuschung über die Millisekunde die zum Sieg und damit dritten Platz gereicht hätte, sondern große Freude bei Spielern, Verantwortlichen und Fans über den nie erwarteten vierten Platz.

DM Ergebnis: 1. SG Emmelshausen/Bad Kreuznach; 2. SG Leipzig/Plauen; 3. BSV Ludwigshafen; 4. BS Oberhausen ; 5. BSG Pforzheim; 6. BSG Rees; 7. Team Sachsen; 8. BSG Schwerte; 9. BSG Hausen; 10. BSG Paderborn; 11. BSG Salamander/kornwestheim; 12. TSV78 Holleben

 

Bildergalerie DM Sitzball 2011

DM Sitzball 2011 Leipzig

In Leipzig eingetroffen sind die Sitzballer des BSO und die Blau Weiße Horde der Fans.

Nach ersten Erkundungen  trafen sich Sportler und Fans im Auerbachskeller.

Während die Bsoler noch Kultur und Speisen genossen, war für die Mannschaft frühzeitig bettruhe angesagt.

Impressionen aus Leipzig

Frühjahrsgrillen Kinder- u. Jugendgruppen

Im April traf sich die Kinder- und Jugendabteilung in der SSB-Anlage, um ein schönes Frühlingsfest zu feiern.

 Der Vorstand regelte für uns die Vorbereitung der Anlage und das herrichten eines Grills, so dass wir bei Ankunft direkt loslegen konnten.

Kohle drauf

                    heiß werden lassen

                                                     Würstchen obendrauf

 

Boah – das war lecker. Für viele die erste Bratwurst der Saison.

 

Die anwesenden Übungsleiter hatten für die Kinder Spiele mitgebracht. So wurde unermüdlich Fußball, Basketball und auch Laufstafetten gespielt.

 

Später dann kam es zum Highlight des Abends.

Nachdem wir mit Hilfe der Eltern die Anlage wieder aufgeräumt hatten machten wir uns auf zu einem Spaziergang der zum Ziel den AQUApark Oberhausen hatte. Dort konnten wir dann den ganzen Abend schwimmen, springen und rutschen.

 

Nach duschen und umziehen erwartete uns dann noch eine Disco an der Bar. Bei Cola und Apfelschorle rockten dann noch einige auf der Tanzfläche ab. Erst mit Beginn der Nacht ging unser Frühlingsfest dem Ende zu.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Helferinnen.                                               Es war ein Tag, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Für mich ist klar: Wir können mehr als Sport! Und das macht uns so einzigartig.

 Ich freue mich schon heute auf ein Wiedersehen mit allen. Dies wird hoffentlich am 16.7 auf unserem Sommerfest sein.

Schon mal ein kleiner Hinweis: Hier stellen wir wieder unsere auf. Wer Lust hat kann ja schon mal überlegen, ob er oder sie mitzelten möchte.

 

Bis dann

 Ute

Bildergalerie Frühlingsgrillen

DM Sitzball 2011 Fanfahrt

Hier die Details zur Deutschen Meisterschaft im Sitzball der Damen und Herren am 29/30April 2011 in Zwenkau/Leipzig

DM Sitzball Leipzig 29/30.04.2011

NUN  DOCH!!


nach einer durchwachsenen Spielzeit und der verpassten direkten Qualifikation zur DM 2011, haben die BSo Sitzballer jetzt doch noch die Möglichkeit erhalten teil zu nehmen.


Am 29/30.04.2011 wird die Mannschaft des BSO die Farben des Vereins in der bekannten Halle in Zwenkau vertreten.

Nachdem dies erst Zeit dem 21.03.2011 offiziell ist, laufen seit diesem Tag auch die Vorbereitungen für eine Fanreise.

Diese kann eventuell noch realisiert werden. Abfahrt 28.04 - Rückfahrt 01.05.11

Weitere Informationen folgen schnellstens.

 

BSo Jecken unterwegs

Erstmalig nahmen in der Session 2010/2011 56 jecken des BSO an der großen Karnevalssitzung der Lebenshilfe teil.

Neben viel Tanz, Musik und comedy war insbesondere der gemeinsame Tanz aller Oberhausener Garden sehr beeindruckend.

 

 

 

 

Karneval Lebenshilfe Galerie